MSD unterstützt rund um Weihnachten drei heimische Kinderhilfseinrichtungen mit insgesamt 6.000 Euro

MSD unterstützt rund um Weihnachten drei heimische Kinderhilfseinrichtungen mit insgesamt 6.000 Euro
Die Spenden von MSD Österreich zu je 2.000 Euro gehen an das Kinderhospiz Netz, das Mobile Kinderhospiz MOMO – beide in Wien – und den Sterntalerhof im Burgenland.

Anlässlich des MSD Volunteer Day spendet MSD Österreich 6.000 Euro an drei Kinderhilfseinrichtungen, die sich das ganze Jahr lang um sterbenskranke Kinder kümmern: das Kinderhospiz Netz in Wien-Meidling, das Mobile Kinderhospiz MOMO in Wien-Währing und den Sterntalerhof in Loipersdorf-Kitzladen.

Das Kinderhospiz Netz ermöglicht eine umfassende Betreuung schwerstkranker und lebensbegrenzend erkrankter Kinder und Jugendlicher in gewohnter Umgebung. Markus Gronenwald, Fundraising-Verantwortlicher im Kinderhospiz Netz, erklärt: „Sterbenskranke Kinder und deren Familien benötigen dringend Betreuung und Begleitung. Das Kinderhospiz Netz betreut die ganze Familie, zu Hause und in Wiens erstem KinderTagesHospiz. Dank der Unterstützung von MSD Österreich können wir auch in diesen belastenden Zeiten vielen Menschen Kraft, Zuversicht und Lebensfreude schenken.“

Auch dem Mobilen Kinderhospiz MOMO wird durch die finanzielle Spende von MSD Österreich sehr geholfen. Das Team von MOMO konzentriert sich auf die Begleitung schwerstkranker Kinder von 0 bis 18 Jahren und unterstützt sowie betreut dabei auch die Angehörigen der betroffenen Kinder. Dr. Martina Kronberger-Vollnhofer, Fachärztin für Kinder- und Jugendheilkunde und Leiterin von Wiens mobilem Kinderhospiz MOMO, betont: „Das CORONA-Virus hat uns sehr deutlich vor Augen geführt, worum es im Leben wirklich geht – um ein Miteinander und ein Füreinander. Und es zeigt uns auch, wie viel wir mit vereinten Kräften im Kinderhospiz MOMO erreichen können. Herzlichen Dank an MSD Österreich für die treue und großzügige Unterstützung.“

„Der Sterntalerhof im Burgenland kümmert sich als Kinderhospiz und Familienherberge um Familien mit schwer-, chronisch und sterbenskranken Kindern, auch – und gerade wenn – auf dem Wege dieser Familien der Abschied von einem geliebten Menschen steht“, wie Harald Jankovits, der geschäftsführende Vorstand des Sterntalerhof erklärt: „Wir finanzieren unsere Arbeit vom ersten Tag an ausschließlich über private Unterstützungen. Daher sind Zuwendungen wie jene von MSD Österreich unbezahlbar wertvoll, ermöglichen sie es uns doch, auch und gerade in dieser schwierigen Zeit unsere Betreuung betroffener Familien uneingeschränkt aufrechtzuerhalten!“

Über MSD

Seit mehr als 125 Jahren forscht MSD an Arzneimitteln und Impfstoffen zur Bekämpfung der weltweit bedeutendsten Erkrankungen – mit der Mission, die Welt und das Leben von Menschen und Tieren zu verbessern. Das Unternehmen setzt sich aus Überzeugung für die Gesundheit der Patienten und der Bevölkerung ein, indem es den Zugang zu Versorgungslösungen durch langfristige Strategien, Programme und Partnerschaften verbessert. Heute ist MSD führend in der Forschung zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten, die Menschen und Tiere bedrohen – darunter Krebs, Infektionskrankheiten wie HIV und Ebola sowie neue Tierkrankheiten – mit dem Anspruch, eines der weltweit führenden forschenden biopharmazeutischen Unternehmen zu sein. MSD ist die kurze Firmenbezeichnung vom Merck Sharp & Dohme Ges.m.b.H. und die österreichische Tochtergesellschaft von Merck & Co., Inc., mit Hauptsitz in Kenilworth, New Jersey, USA.

Bildmaterial

MSD unterstützt rund um Weihnachten drei heimische Kinderhilfseinrichtungen mit insgesamt 6.000 Euro

Drei heimische Kinderhilfseinrichtungen, die sich um sterbenskranke Kinder kümmern, unterstützt MSD Österreich anlässlich des nahenden Weihnachtsfestes: das Kinderhospiz Netz in Wien-Meidling, das Mobile Kinderhospiz MOMO in Wien-Währing und den Sterntalerhof in Loipersdorf-Kitzladen im Burgenland.

Pressekontakt

Maximilian Mondel, MOMENTUM Wien,
+43 (0) 664 2247609
maximilian.mondel@momentum.wien