MSD schließt Übernahme von Themis ab

Abschluss repräsentiert wichtigen Meilenstein in MSDs Bestreben SARS-CoV-2-Impftoffprogramm zu beschleunigen.

MSD (ein Unternehmen von Merck & Co., Inc., Kenilworth, N.J., USA, NYSE: MRK) gab heute den Abschluss der Übernahme von Themis bekannt, einem privaten Unternehmen, das sich auf Impfstoffe und Immunmodulationstherapien gegen Infektionskrankheiten und Krebs fokussiert.

Die U.S. Federal Trade Commission hat eine frühere Beendigung der Warteperiode im Rahmen des Hart-Scott-Rodino Antitrust Improvements Act von 1976 genehmigt. Des Weiteren hat MSD die Fusionskontrollfreigabe in Österreich durch das österreichische Bundeskartellamt erhalten. Themis ist nun eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von MSD. Ein zentraler Aspekt der Vereinbarung ist die Entwicklung des Masernvirus-Vektor-basierten SARS-CoV-2-Impfstoffkandidaten zu beschleunigen. Der Impfstoffkandidat befindet sich derzeit in der präklinischen Entwicklung. Die klinischen Studien sollen im Laufe des Jahres 2020 beginnen.

Themis hat eine breitgefächerte Pipeline von Impfstoffkandidaten sowie Immunmodulationstherapien mittels seiner innovativen Masernvirus-Vektor-Plattform aufgebaut. Die Plattform basiert auf einen Vektor, der ursprünglich von Wissenschaftlern des Institut Pasteur, einem weltweit führenden Forschungsinstitut für Impfstoffe, entwickelt wurde. Dieser wurde für ausgewählte virale Indikationen exklusiv an Themis lizenziert.

Im März 2020 hat Themis mit dem Institut Pasteur und dem Center for Vaccine Research an der University of Pittsburgh ein Konsortium geschlossen, um einen Impfstoffkandidaten gegen SARS-CoV-2 zur Prävention von COVID-19 zu entwickeln. Dieses Projekt wird durch die Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) finanziell unterstützt.

Die Masernvirus-Vektor-Plattform

Die Masernvirus-Vektor-Plattform wird in einer Vielzahl von Infektionskrankheiten sowie immunologischen Indikationen evaluiert. Die Plattform nutzt einen modifizierten Masernvirus als Vektor, der gentechnisch verändert werden kann, um eine Vielzahl an Antigenen zu exprimieren. Der Masernvirus-Vektor wurde so entworfen, dass er als Vehikel fungiert, um Antigene an das Immunsystem zu liefern und so eine schützende Immunantwort, inklusive immunologischem Gedächtnis, zu erreichen. Er wurde in der Entwicklung von Impfstoffkandidaten gegen SARS, Chikungunya, MERS und Lassa-Fieber verwendet. Die Technologieplattform wurde ursprünglich am Institut Pasteur entwickelt und 2010 erstmals an Themis lizenziert.

Über MSD

Seit mehr als 125 Jahren forscht MSD an Arzneimitteln und Impfstoffen zur Bekämpfung der weltweit bedeutendsten Erkrankungen – mit der Mission, die Welt und das Leben von Menschen und Tieren zu verbessern. Das Unternehmen setzt sich aus Überzeugung für die Gesundheit der Patienten und der Bevölkerung ein, indem es den Zugang zu Versorgungslösungen durch langfristige Strategien, Programme und Partnerschaften verbessert. Heute ist MSD führend in der Forschung zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten, die Menschen und Tiere bedrohen – darunter Krebs, Infektionskrankheiten wie HIV und Ebola sowie neue Tierkrankheiten – mit dem Anspruch, das weltweit führende forschende biopharmazeutische Unternehmen zu sein. MSD ist die kurze Firmenbezeichnung von Merck & Co., Inc. mit Hauptsitz in Kenilworth, New Jersey, in den USA. Für weitere Informationen besuchen Sie www.msd.at und folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn und Facebook.

Pressekontakt

Maximilian Mondel, MOMENTUM Wien,
+43 (0) 664 2247609
maximilian.mondel@momentum.wien