Schritte-Challenge: Mitarbeiter der Agentur netzeffekt „ergehen“ Spende für Sozialeinrichtung Wiener Tafel

Die Wiener und die Münchner Niederlassung der Performance-Agentur der Jung-von-Matt-Agenturgruppe spendete pro 2.000 absolvierte Schritte ihrer Mitarbeiter einen Euro an die Wiener Tafel und an die Münchner Tafel.

„Schritt für Schritt gegen den Corona-Blues“ – so lautete der Grundgedanke für die sogenannte „Schritte-Challenge“ der Münchner Mutteragentur von netzeffekt. Da die Corona-Pandemie, Lockdowns und andere Ausgangssperren ganz schön an den Nerven zehrten und um der generellen Lethargie im diesjährigen Frühling entgegenzutreten, sollte die „Schritte-Challenge“ die netzeffekt-Mitarbeiter dazu motivieren, nach draußen zu gehen, Vitamin D und frische Luft zu tanken und auch wieder ein bisschen Normalität zu schnuppern.

Im Mai regte die „Schritte-Challenge“ auch die Mitarbeiter der Wiener Niederlassung der Performance-Agentur der Jung-von-Matt-Agenturgruppe dazu an, möglichst viele Strecken zu Fuß zurückzulegen. Analog zur Münchner „Schritte-Challenge“, wo im Mai pro 2.000 gemachten Schritten ein Euro für die Sozialeinrichtung Münchner Tafel gespendet wurde, hat Marcel Nicka-Stöckl, Head of netzeffekt Austria auch bei netzeffekt in Wien zur „Schritte-Challenge“ aufgerufen.

„Wir von netzeffekt Austria wollten den Kollegen in München um nichts nachstehen und sind im Wonnemonat Mai angetreten, möglichst viele Kilometer per pedes abzuspulen“, erklärt Nicka-Stöckl. Damit hieß es also auch für die Wiener netzeffekt-Mitarbeiter: „Schritte-Zähl-App runterladen, losmarschieren und jeden Tag die geschafften Schritte in eine Tabelle eintragen!“

Anfang Juni ist nun die Zeit gekommen, um eine Bilanz der „Schritte-Challenge“ zu ziehen: Die Mitarbeiter von netzeffekt München und netzeffekt Wien haben exakt 7.379.579 Schritte absolviert, wodurch 3.700 Euro aliquot auf die beiden Sozialeinrichtungen Münchner Tafel und die Wiener Tafel aufgeteilt, gespendet werden. Das Motto der netzeffekt-Schritte-Challenge lautete da wie dort: „Schritt für Schritt die Armut in Wien und München lindern“.

Über netzeffekt

netzeffekt ist als Partner und Performance-Agentur der Jung-von-Matt-Agenturgruppe nicht nur Teil eines unabhängigen Netzwerks, sondern auch in sich autark. Hausinterne Experten aus Leistungsbereichen wie Programmatic & Social Advertising, Digital Analytics & Business Intelligence, Affiliate Marketing, Data & Tracking, Creativity, Suchmaschinenwerbung (SEA) und Suchmaschinenoptimierung (SEO) bilden individuell je nach Kundenbedürfnis zusammengestellte Teams, unterstützt durch die passendsten Tools am Markt. Es ist dieser flexible und skalierbare Einsatz von Teams/Manpower, gepaart mit digitalem Know-how und der Sicherheit eines Netzwerks, die es netzeffekt ermöglicht, die Absatzziele seiner Kunden zu erreichen. Von Beratung, Analyse und Strategie bis Konzeption, Management und Umsetzung von Kampagnen, kennt man bei netzeffekt nur ein gemeinsames Ziel: „Turning Traffic into Sales“. Denn: Wenn Online-Marketing die perfekte Balance zwischen Technologie, Reichweite und Kreation hält, verwandelt sich Traffic in Absatz.

Bildmaterial

Marcel Nicka-Stöckl, Head of netzeffekt Austria: „Wir von netzeffekt Austria wollten den Kollegen in München um nichts nachstehen und sind im Wonnemonat Mai angetreten, möglichst viele Kilometer per pedes abzuspulen.“

Das Team von netzeffekt Austria marschierte den ganzen Mai lang für die gute Sache: Emi Trepci, Managerin Digital Media, Benedikt Zecha, Senior Account Manager, Elena Gritsevskaja, Junior Account Managerin, Marcel Nicka-Stöckl, Head of netzeffekt Austria, Julia Cordon, Junior Managerin Digital Media und Amro Albaghdadi, Senior Manager Digital Media.

Pressekontakt

Maximilian Mondel, MOMENTUM Wien,
+43 (0) 664 2247609
maximilian.mondel@momentum.wien